fbpx

Recruiting in Zeiten von Corona? Wie verändert die Coronakrise das Vorgehen im Recruiting? Welche Maßnahmen werden getroffen? Wie gehen Recruiter mit der Situation um? Und macht Recruiting in Zeiten von Coronan gerade Sinn? Eine Blitzumfrage, initiiert von Wolfgang Brickwedde (ICR) versucht seit dem 17.03.2020 Klarheit in diese Fragen zu bringen. Darauf wollen wir in diesem Blogbeitrag eingehen.

 

Recruiting in Zeiten von Corona

 

Laut der vom IRC initiierten Blitzumfrage gehen aktuell 58,4% der Recruiter davon aus, dass das Recruiting zurückgefahren wird. Eine recht logische Schlussfolgerung mit Blick auf die wirtschaftlichen Einbußen mit denen viele Unternehmen zu kämpfen haben. Doch neben dem Einstellungsrückgang in verschiedenen Branchen gibt es auch gute Nachrichten. Z.B. aus dem Handel. Die Lebensmittelkette Rewe stellt weiter verstärkt Mitarbeitende ein, Amazon hat alleine in den USA 100.000 neue Stellen geschaffen und die Boston Consulting Group plant 800 Neueinstellungen.

Doch trotz des Rückgangs bei den Neueinstellungen kann diese Krise für Unternehmen, die oftmals durch den Fachkräftemangel Schwierigkeiten im Recruiting haben, eine echte Chance sein. Denn eines muss Unternehmen und Recruitern klar sein: Es wird auch eine Zeit „nach Corona“ geben – und für diese sollten wir uns bereits jetzt vorbereiten.

 

Durch den Auftragsrückgang im Handwerk kann z.B. jetzt ein guter Zeitpunkt sein Handwerker*innen für das eigene Unternehmen anzuwerben und so von mehr Arbeitssuchenden zu profitieren.

 

Doch wie sieht Recruiting aus, in einer Zeit, in der es keine Berufsmessen und persönlichen Vorstellungsgespräche gibt? Zum Beispiel mit Vorstellungsgesprächen per Videocall.

 

Recruiting in Zeiten von Corona

 

Videointerviews mit Skype, zoom oder ähnlichen Webkonferenz-Tools werden nun von einem Großteil der Recruiter eingesetzt um Kennenlern- und Einstellungsgespräche digital zu ermöglichen. Etwa jede achte Befragte äußerte zudem, dass aktuell nur noch telefonische Bewerberinterviews durchgeführt werden.

 

Wie kann die Erstansprache im Recruiting aktuell aussehen

 

Vor jedem Einstellungsgespräch steht aber die große Frage: Wo finde ich die richtigen Mitarbeitenden für mein Unternehmen?
Gerade in Zeiten des Social Distancing lohnt sich der Blick auf die digitalen Möglichkeiten.

Social Recruiting über Plattformen wie LinkedIn, Facebook und Instagram sind spannende Möglichkeiten um wechselwillige Kandidaten*innen anzusprechen.

Auch Active Sourcing – also die Direktansprache über Plattformen wie LinkedIn und Xing –  um spannende Kandidaten*innen für sich und sein Unternehmen zu gewinnen ist dank der digitalen Möglichkeiten einfach und schnell umsetzbar.

Durch diese Möglichkeiten der Direktansprache werden Sie als Arbeitgeber sichtbar – auch wenn der Kandidat aktuell gar nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job ist. Ihr Vorteil in Zeiten von Corona: Ihre Sichtbarkeit ist aufgrund der geringeren Konkurrenzsituation größer und damit erfolgversprechender.

Ob IT-Fachkraft, Handwerk oder Vertrieb. Drei Berufszweige die meist unter dem hohen Fachkräftemangel leiden und für die es sich gerade jetzt lohnen kann Ihren Recruitingprozess und Ihre Stellenausschreibungen genau unter die Lupe zunehmen. Denn so haben Sie die Möglichkeit Fachkräfte für Ihr Unternehmen zu gewinnen und so für die Zeit nach Corona bestens gewappnet zu sein.

 

Sollten Sie Fragen haben, oder Unterstützung beim Digital Recruiting benötigen, melden Sie uns gerne bei uns.